Kategorie-Archiv: Kommunales

1. Mai – Keinen Meter!

Ein paar kurze Eindrücke zum Naziaufmarsch am 1. Mai in Erfurt:

Am 1. Mai war es nun soweit. Bereits in der Nacht sperrte die Thüringer Polizei mit Verstärkung aus Sachsen-Anhalt und anderen Bundesländern die gesamte Südvorstadt ab.

Es wurde weiträumig vergittert und versperrt, Demonstrantinnen und Demonstranten sollten schon bei ihrer Ankunft merken „hier sollen keine Blockaden möglich gemacht werden“ – die Nazis sollen das vor dem OVG Weimar erklagte Demonstrationsrecht ausleben können und ihre braunen Parolen in Erfurt skandieren können.

Ab 10.00 Uhr fanden sich nach öffentlichkeitswirksamer Mobilisierung des BürgerInnen-Bündnisses „Keinen Meter – Den Naziaufmarsch am 1. Mai in Erfurt verhindern“ die ersten Bürgerinnen und Bürger ein – 1000 sollten es – nach offiziellen Schätzungen – im Laufe des Tages werden.

1000 Bürgerinnen und Bürger die fest entschlossen waren den Nazis keinen Raum für ihre rassistischen Parolen zu bieten!

1000 Bürgerinnen und Bürger die es schafften die Route, durch friedliche Blockaden, bis auf 200 Meter zu verkürzen und den Lautsprecherwagen der Nazis von dem Demozug zu trennen!

1000 Bürgerinnen und Bürger die lautstark und enstschlossen zeigten, dass Erfurt die Nase – nicht nur am Tag der Arbeit – voll hat von gewaltbereiten Faschistinnen und Faschisten!

Wir möchten uns bedanken, bei allen OrganisatorInnen des Bündnisses „Keinen Meter“ und allen BürgerInnen die diesen Tag zu einem vollen Erfolg gemacht haben.

Gemeinsam haben wir gezeigt, dass der Tag der Arbeit zur ArbeiterInnenbewegung gehört!

http://erfurt.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/politik/detail/-/specific/Demonstranten-blockierten-Neonazi-Aufmarsch-in-Erfurt-1087459831

http://erfurt.thueringer-allgemeine.de/web/erfurt/startseite/detail/-/specific/Ein-Kommentar-von-Frank-Karmeyer-Neue-Rattenfaenger-1761744461

Widerstand gegen die Nazi-Mobilisierung für den 1. Mai 2013

Die ganze Woche versuchten die Neonazis und vorbestraften Schläger um „Pro Erfurt“ für ihre Demonstration am 1. Mai in Erfurt die Erfurterinnen und Erfurter in zu mobilisieren.

Dabei nutzen sie alle gängigen Themen von Homosexualität bis Kindesmissbrauch und versuchten ihre rassistische Propaganda mittels Lautsprecher und Flugblättern in einem Kundgebungsmarathon an die Bürgerinnen und Bürger zu bringen.

Am Donnerstag und Freitag wollten sie jeweils eine Kundgebung auf dem Willy-Brandt-Platz und dem Anger abhalten. Mutige und entschlossene BürgerInnen und Engagierte des Bündnisses „Keinen Meter“ wussten die nationalistische und rassistische Propaganda im Keim zu ersticken.

Gemeinsam verdeckten sie die Kundgebung der ca. 25 Nazis mit einem Transparent und machten ordentlich Lärm.

Auf dem Transparent war ein Teil des „Schwurs von Buchenwald“ zu lesen – „Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. 
Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.“ – der Schwur den die selbstbefreiten Häftlinge des KZ Buchenwald gemeinsam ablegten.

Die Nazis waren sichtlich genervt von den Gegenprotesten und probten auch fleißig den nationalen Widerstand.

Keinem Bürger und keiner Bürgerin blieb es verborgen, dass es sich bei Michel Fischer und „Pro Erfurt“ um eine Schlägerbande unter dem Deckmantel der Demokratie handelt.

Dies war ein erster Vorgeschmack auf das, was die Nazis am 1. Mai zu erwarten haben und wir Jusos Erfurt freuen uns über die rege Beteiligung und Ünterstützung der Erfurter BügerInnen und rufen auf sich den Nazis am 1. Mai in den Weg zu stellen und aktiv, couragiert und friedlich den Naziaufmarsch zu verhindern – Keinen Meter – den Naziaufmarsch am 1. Mai verhindern!

Erfurter Jusos begrüßen die Entscheidung des SSB zu Nazi-Verein

Die Erfurter Jusos begrüßen die Entscheidung des Erfurter Stadtsportbundes die Mitgliedschaft des rechtsextremen Vereins „GSV- Mach dich fit e.V.“, nach den jüngsten Enthüllungen von publikatve.org, ruhen zu lassen.

„Ein Verein der die Militanz der Erfurter Neonaziszene aus dem Umfeld von Pro Erfurt unterstütze und rechten Hooligans der Gruppe „Kategorie Erfurt – KEF“ die Möglichkeit biete für den Kampf auf der Straße zu trainieren kann und darf nicht gefördert und anerkannt werden.“

„Nun bleibt abzuwarten das auch der Landessportbund diesen Schritt wagt und den Verein endgültig ausschließt.“ heißt es dazu von den Jusos.

Sport kann und darf kein Platz für Nazis und Rassisten bieten – nicht auf dem Bolzplatz, nicht in der Turnhalle – nirgendwo!

Der SprecherInnenrat der Jusos Erfurt

Juso-Stammtisch

22. März 2012
19:00bis21:00

hiermit laden wir euch recht herzlich zum Juso-Stammtisch am 22.03.2011 um 19:00 Uhr in das Double B, Marbachergasse 10, ein. Hier wollen wir in lockerer Runde über Aktuelles sprechen und diskutieren.

Themen sind unter anderem :

Equal-Pay-Day, OB-Wahlkampf, Lesegarten 2012, Sarrazin-Absagen.

Am 23. März 2012 ist Equal- Pay- Day! An diesem Tag wird bundesweit auf den immer noch bestehenden Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern in Deutschland aufmerksam gemacht. Frauen verdienen im Schnitt 23% weniger als Männer. Gerade wir Jusos als feministischer Richtungsverband kämpfen gegen die geschlechterspezifische Diskriminierung und für die tatsächliche Gleichstellung von Frauen.

Auch in Erfurt wollen wir von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr auf dem Anger auf diesen Misstand hinweisen!

Falls Du irgendwelche Fragen, Kritik oder Anregungen hast, lass es uns wissen und melde Dich einfach unter jusos@spd-erfurt.de!

Mit sozialistischen Grüßen

Götz und Tobi
für die Jusos Erfurt

OB-Wahl

22. April 2012

Equal Pay Day

23. März 2012

Um den gleichen Lohn wie Männer zu bekommen, müssen Frauen im Schnitt immer noch ein Vierteljahr länger arbeiten! Ab dem 25. März erhalten Frauen den gleichen Lohn wie Männer. Ein Skandal und natürlich ein Grund, am 25. März auf die Straße zu gehen und auf diese Diskriminierung aufmerksam zu machen. Wir sind vor Ort!

Jugendbeteiligung in Erfurt

9. Februar 2012
18:30bis21:30

ein spannender Themenabend steht uns ins Haus. Alexander Brettin vom Jugendwerk der AWO wird uns als Referent durch diesen Abend führen.

Themenabend – „Partizipation von Kindern und Jugendlichen in Erfurt“

Beginn: Do., 9.2. – 18.30 Uhr
Ort: Bürgerbüro Peter Metz, MdL

Thema: Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist für eine
zukunftsfähige und nachhaltige Stadtentwicklung unerlässlich. Kinder und
Jugendliche sind wichtige Akteure in unserer Gesellschaft, die das Recht
haben, aktiv an der Gestaltung ihres Umfelds und der Kommune beteiligt und
in ihren Bedürfnissen und Belangen ernst genommen zu werden. Als eine
Herausforderung aller gesellschaftlichen Institutionen gilt es,
Beteiligungsstrukturen zu verankern, auf die Kinder und Jugendliche
verbindlich und wirkungsvoll zurückgreifen können. Dies bedeutet, vorhandene
Strukturen zu prüfen, Kindern und Jugendlichen transparent zu machen, sie
zur Diskussion zu stellen und zu öffnen. Dies bedeutet jedoch auch, Kindern
und Jugendlichen verantwortliches Handeln zuzutrauen und ihnen Raum zu
geben, ihre Fähigkeiten selbstbestimmt unter Beweis zu stellen. Dafür
brauchen Kinder und Jugendliche Unterstützung, die begleitet und auffordert,
aber nicht anweist oder vorwegnimmt. Der Herausforderung, Kinder und
Jugendliche in ihrer Autonomie zu bestärken und zu fördern, müssen sich die
Jugendhilfeeinrichtungen, aber auch die Schulen und die Kommune als Ganzes
immer wieder neu stellen, indem sie ihr Handeln transparent machen,
nachvollziehbar gestalten und zur Diskussion stellen. Es gilt gemeinsam
Vorstellungen zu entwickeln, wie das institutionelle Handeln an der
Beteiligung von Kindern und Jugendlichen, mit Rechten und Privilegien
einerseits und Verantwortung und Pflichten anderseits, ausgerichtet werden
kann.

Jusos im Oberbürgermeisterwahlkampf 2012

19. Januar 2012
19:30bis21:30

Morgen treffen wir uns um 19.30 Uhr im Peter Metz Büro (Andreasstraße 37, Ecke Pergamentergasse, 990984 Erfurt) um Themen und Veranstaltungen der Jusos zu forcieren und den Grundstein für einen erfolgreichen OB-Wahlkampf 2012 zu legen. Hast du Ideen, Wünsche oder Vorschläge? Dann komm vorbei und mach mit!

 

Jahresabschluss und Stammtisch

22. Dezember 2011
19:30bis23:00

Liebe Freund_innen,

morgen treffen wir uns zu unserem letzten Stammtisch in diesem Jahr,

wir wollen uns mit Veranstaltungen und Planungen für 2012 beschäftigen und das Jahr gediegen ausklingen lassen. Wenn du Lust hast komm einfach vorbei, ab 19:30 Uhr sind wir im Double B! Wir freuen uns!

Das Jahr neigt sich so allmählich dem Ende…

ein aufregendes Jahr liegt nunmehr hinter uns, Demonstrationen, Diskussionsrunden und -Abende, Vorlesungen, die Wahl des neuen Sprecher_innenrats , der Lesegarten, die anschließende Nominierung für den Wilhelm-Dröscher-Preis auf dem Bundesparteitag und nunmehr die Weihnachtsfeier zum Abschluss des politischen Jahres.

 

Besonders möchte ich nochmal auf den Bundesparteitag eingehen. Wir Jusos wurden vom Kuratorium mit dem Projekt Lesegarten für den Wilhelm-Dröscher-Preis nominiert, ein Preis für besonderes Engagement innerhalb und außerhalb der SPD, und durften den Lesegarten auf dem Bunesparteitag vorstellen. Unser Konzept war es den Lesegarten von Ilversgehoven nach Berlin zu holen, mit Büchern, Liegen und dem grünen Rasen wollten wir ein bisschen Grün ins Lila des Bundesparteitags bringen. Wir haben Buchlesungen veranstaltet, unter anderem mit Julia Friedrichs („Ideale“) und Matthias Machnig („Welchen Wohlstand wollen wir“) und erlebten danach zum Teil hitzige Diskussionen. Auch Prominente wie die Bundestagsabgeordneten Iris Gleicke, Carsten Schneider und viele andere bekannte Gesichter der SPD wie Sigmar Gabriel, Peter Struck und viele mehr…

 

Gewonnen haben wir den Preis leider nicht, hier nochmal Grüße an die Gewinner, die mit sehr guten Projekten vertreten waren, aber dennoch hatten wir sehr viel Spaß gehabt und freuen uns auf die Fortsetzung 3.0 nächstes Jahr im Sommer. Auch ein Danke an die vielen Organisatoren (und natürlich den damaligen Sprecher_innenrat der Jusos) des Lesegartens ohne deren treibende Kraft der Lesegarten sicherlich nicht möglich gewesen wäre.

 

www.lesegarten-erfurt.de

 

Abschließend nochmal Danke an die vielen Gäste unserer Weihnachtsfeier, die für uns ein gelunger Abschied in die Weihnachtszeit war.

 

Wir freuen uns auf das nächste Jahr, auf ein Jahr mit vielen interessanten, gelungenen und genialen Veranstaltungen.

 

Wer dennoch seine politische Arbeit dieses Jahr nicht ruhen lassen möchte, kommt einfach mal am Donnerstag zu unserem letzten Treffen des Jahres vorbei, redet und macht mit!