Fight against Upload-Filter!

 

UPDATE

Der EU-Rechtsausschuss stimmte am 20. Juni für die neue EU-Urheberrechtsreform. Darin enthalten sind auch die beiden fatalen Artikel, die zurecht von Netzaktivist*innen als „Zensurmaschine“ betitelt werden.

In Brüssel sprach sich eine Mehrheit für den Reformvorschlag des CDU Abgeordneten Axel Voss aus. Darin enthalten sind ein Leistungsschutzrecht nach dem Vorbild in Deutschland und die Einführung von Upload-Filtern. Damit setzen sich die Großverlage und Großunternehmen erfolgreich im EU-Parlament durch. Damit ist diese Schlacht verloren. Nun muss dieser Reformvorschlag noch durch das Europaparlament aber, ob darin noch der „Krieg“ gegen die Zensur des Internets noch gewonnen werden kann ist fraglich. Der Wille und der Druck der Vertrags- und Industrielobby ist groß und das EU-Parlament möchte eine Urheberrechtsreform. Da es an alternativen Vorschlägen einer solchen Reform fehlt, ist die Hoffnung gering, dass die Parlamentarier sich gegen dagegen entscheiden werden.

Trotzdem bleibt noch die Möglichkeit für jede und jeden Einfluss auf die Abgeordneten zu nehmen. Am Ende diese Artikel findet ihr drei Plattformen, die euch alle Informationen geben könne, wie ihr mit den Entscheidungsträgern in Kontakt treten könnt. Lassen wir es nicht unversucht und seien wir laut für ein weiterhin freies und offen Internet!

Das offene Internet ist massiv bedroht.

In dieser Woche, am Mittwoch dem 20. Juni findet im europäischen Rechtsausschuss eine Abstimmung zu Upload-Filtern und einem europäsichen Leistungsschutzrecht (LSR) statt, die die Netzkultur grundlegend verändern könnte. Die neuen Bestimmungen sind Teil der neuen EU-Urheberrechtsreform und würde einen Schlussstrich für das offenen Netz bedeuten. Dagegen formiert sich nun ein breiter Widerstand, den es zu unterstützen gilt. Helfen wir dabei, unser offenes und freies Netz zu schützen!
Drei Plattformen bieten euch die Möglichkeit noch unentschlossene Abgeordnete davon zu überzeugen, gegen die Abschaffung des offenen Netzes zu stimmen. Ihr könnt ihnen eine Mail schreiben oder auch kostenlos anrufen:

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.