Solidarität mit dem Autonomen Jugendzentrum (AjZ)

Am gestrigen „Herrentag“ griffen militante Nazis das Autonome Jugendzentrum in der Vollbrachtstraße  an und verletzten mehrere Jugendliche durch den Einsatz von Pfefferspray, Steinen, Bierflaschen und roher Gewalt. Wir Jusos Erfurt solidarisieren uns sowohl mit dem AJZ als Träger, als auch mit allen Opfern der stumpfen Gewalt von Rechts.

Kopie-von-webAJZ

SPD-Stadtrat Kevin Groß dazu: „Ich erwarte schnelle und zielführende Ermittlungen der Polizei. Rechte Gewalt darf nicht unwidersprochen bleiben und muss in den Fokus der Thüringer Polizei rücken. Nur, weil Nazis in Thüringen von den Ermittlungsbehörden scheinbar nichts zu befürchten haben, bekommen sie zur Zeit „Ober-Wasser“ und Übergriffe von Rechts, wie zuletzt am 1. Mai, als „La Bombas“ von der Partei Die Rechten auf engagierte Bürgerinnen und Bürger geworfen wurden, häufen sich. Das Autonome Jugendzentrum erfüllt wichtige Aufgaben der Jugendarbeit und braucht jetzt um so mehr unser aller Solidarität.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.