Verfassungsschutz raus aus den Bildungseinrichtungen!

Die Erfurter Jusos begrüßen die Absage der Veranstaltung mit dem Verfassungsschutz seitens der Erfurter VHS, die am heutigen Abend stattfinden sollte.

Kevin Groß, Spitzenkandidat der Jusos meint dazu: „Der Grund für die Absage, dass es im Vorfeld zu wenig Anmeldungen gab und sie deshalb ausfallen müsse, ist für uns die logische Konsequenz daraus, dass der Verfassungsschutz sämtliche Legitimität bei den Bürgerinnen und Bürgern verspielt hat. Ein Pannengeheimdienst hat nichts in Universitäten, Schulen und auch in Volkshochschulen zu suchen.“ führt Kevin Groß fort.

Justin Witzeck, ebenfalls Kandidat der Jusos ergänzt: „Ich begrüße die Errungenschaft der SPD Thüringen, dass Verfassungsschutz und Co. demnächst keinen sogenannten Bildungsauftrag mehr genießen. Der Verfassungsschutz kann allenfalls als abschreckendes Beispiel für Behördenversagen lehrreich sein. Deshalb ist die Entscheidung ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn man den Dienst schon nicht abschaffen kann, so sollte er wenigstens seine obskuren Extremismustheorien nicht weiter in öffentlichen Bildungseinrichtungen verbreiten können.“

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.