2013 – War da was?

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns, ein paar Eindrücke möchten wir Euch aus Sicht der Jusos Erfurt näherbringen.


Keinen Meter den Nazis am Tag der Arbeit in Erfurt

Auch dieses Jahr hieß es leider oftmals wieder mobil machen gegen Nazis und Rassisten. An vielen Demonstrationen, Aktionen und Kundgebungen haben wir Jusos Erfurt dieses Jahr in den Bündnissen mitgewirkt um keine Naziaktion unbeantwortet zu lassen.

Exemplarisch sei hier der 1. Mai genannt, an diesem die Nazis eine „Großdemonstration in Mitteldeutschland“ organisieren wollten und nach mickrigen 200 Metern von Bürgerinnen und Bürgern durch Sitzblockaden sowie vielfältige Aktionen gestoppt wurden. Zusammen mit vielen Einzelpersonen, Jugendverbänden, Parteien und Gewerkschaften haben wir Jusos Erfurt dabei aktiv bei der Organisation der Anti-Nazi Proteste im Rahmen des Bündnisses „Keinen Meter“ mitgewirkt und unseren Teil beigetragen.

Den Erfolg, den wir am 1. Mai gemeinsam feiern konnten, war nur möglich durch die vielen Menschen die sich aktiv in die Planung im Vorhinein einbrachten, aber auch durch die Menschen die am Tag selbst Gesicht zeigten und den Nazis den Weg versperrten.

Dafür möchten wir natürlich allen Freundinnen und Freunden, als auch euch Genossinnen und Genossen danken, denn der 1. Mai in Erfurt hat gezeigt – „Erfurt kann was und hat keinen Bock auf Nazis!“

 

Lesegarten, CeleBRACHE und Pfand gehört daneben

Auch dieses Jahr führten wir unseren Lesegarten fort und versuchten erstmals mit dezentralen Aktionen Orte zum Verweilen und Lesen zu schaffen. Im Maislabyrinth beispielsweise stellten wir unsere Liegestühle auf, legten den Rollrasen aus und konnten viele Menschen mit den mitgebrachten Büchern begeistern. Auf dem Anger haben wir zusammen mit den Genossinnen und Genossen vom Bundesverband eine Spielwiese rund um den Juso-Bus aufgebaut. Aber auch auf der „CeleBRACHE“, einem Freiraumfestival, konnten wir die Besucherinnen und Besucher begeistern, neben der Lesung von Beate Platzdasch konnte man bei uns Pfandkisten bauen, um sie im Nachhinein in der Stadt aufzuhängen. Diese Aktion haben wir dieses Jahr zusammen mit Freundinnen und Freunde sowie den Leuten von „Pfand gehört daneben“ hochgezogen und momentan arbeitet sogar die Stadtverwaltung an der Umsetzung der Aktion in Erfurt.

 

Bundestagswahlkampf und Mitgliederentscheid

Im Bundestagswahlkampf waren neben Genossinnen und Genossen der SPD auch oftmals die engagierte Juso HSG und wir Jusos Erfurt von Tür zu Tür gezogen. Dabei wurde vor allem für die sozialdemokratische Idee einer gerechten Gesellschaft geworben. Auch an betreuten Infoständen ging man mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch.

Natürlich war der Ausgang der Bundestagswahl ein unbefriedigendes Ergebnis, vor allem für Thüringen gewesen. Wir hätten uns im Anschluss mehr Verantwortungsbewusstsein von der Bundes- und Landesspitze gewünscht, anstatt beispielsweise die Fehler im Wahlprogramm oder bei dem Verhalten der Wähler und Wählerinnen zu suchen.

Aber wir freuen uns darüber, dass es einen Mitgliederentscheid über den Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD gab. Hier hat die SPD einen demokratischen Meilenstein in der Parteienlandschaft gesetzt.

Daneben wollen wir auch festhalten, dass die SPD durch den Wahlkampf bei den Bürgern und Bürgerinnen angekommen ist. Doch darf es nicht dabei bleiben, dass die Sozialdemokratie nur bei „Wahlen vor der Türe steht“. Das Interesse vieler Menschen wurde geweckt, jetzt heißt, dass man Vertrauen aufbauen und gewinnen muss. Insbesondere darf die intensive Auseinandersetzung mit den Bürgern und Bürgerinnen keine Wahlkampfaktion bleiben. Dann wird die Sozialdemokratie vielleicht auch wieder zur einen sozialen Bewegung werden.

 

Apropos nächstes Jahr ?

2014 heißt es für uns Jusos Erfurt weiter für die Idee des demokratischen Sozialismus zu kämpfen und die Menschen dafür zu gewinnen. Wir wollen zudem versuchen mit eingesessenen Jugendverbänden und Vereinen ins Gespräch zu kommen. Außerdem stehen uns drei Wahlen im neuem Jahr bevor:

 

Mehr Europa!

Bei der Europawahl gilt es für eine linke Mehrheit in Europa zu kämpfen, die eine solidarische Politik durchsetzt, endlich Schluss mit der Festung Europa macht und Rechtspopulismus eine Absage erteilt!

 

Linkes Bündnis in Erfurt verteidigen!

Im Kommunalwahlkampf werden wir dafür kämpfen, dass wir das rot-rot-grüne Bündnis unter SPD-Führung weiter auszubauen, eigene Akzente in der Stadtpolitik setzen und die NPD aus dem  Stadtrat zu schmeißen!

 

Endlich Politikwechsel!

Schluss mit dem Stillstand und endlich einen Politikwechsel – denn es Zeit für eine linke Regierung in Thüringen.

 

Frohes Neues !

Wir möchten Euch allen für Eure tolle Arbeit in diesem Jahr danken und freuen uns auf schon auf das nächste Jahr mit Euch!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.